Reisebericht Stephanie

1999 nach dem wir endlich das Abi in der Tasche hatten, flogen wir für zwei Wochen nach Fuerteventura, die zweitgrößte der Kanarischen Inseln! Wir buchten uns im Stella Canaris ein, den Tipp für diese Clubanlage haben wir von meinem Bruder bekommen, der dort ebenfalls schon einmal war!

( zum vergrößern der Bilder, bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Nach fünf Stunden Flug erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein den Flughafen unweit von Puerto del Rosario, Hauptstadt Fuertes. Weiter ging es dann mit dem Bus durch die auf den ersten Eindruck total langweilige, trockene und vor allem baumlose Landschaft. 2 Stunden brauchten wir ungefähr bis wir dann im Stella Canaris auf der Halbinsel Jandía ankamen. Die Clubanlage war riesig, voller Palmen und sogar einem eigenen Zoo mit Kängeruhs, Papageien, Tukans usw.! Als wir uns in unserem Appartement soweit eingerichtet hatten, machten wir uns auf Erkundungstour durch die wirklich gepflegte Anlage und natürlich auch auf zum Strand. Fuerteventura Stella Canaris
Fuerteventura Stella Canaris
Fuerteventura Stella Canaris
   

Zwar mussten wir etwa 10min laufen bis wir am Strand ankamen, aber es hatte sich vollkommen gelohnt. Weißer Sand, türkisblaues Meer, Meter hohe Wellen und kaum Menschen am Strand. Ein echter Traum! In diesem Urlaub hat es uns an nichts gefehlt. Auf Fuerteventura gibt es weitaus mehr zu entdecken als karge Landschaften und vertrocknete Pflanzen. Die Landschaft überraschte auch mit hohen Bergen und Tälern voller Palmen. Dünen soweit das Auge reicht! Und das beste überhaupt war, dass die Insel nicht so überlaufen war. Klar in den Touristenzentren herrschte reges Treiben, aber lange nicht so wie auf anderen Inseln! Die meiste Zeit verbrachten wir am Strand von Jandía. Denn bei 35°C hat man auch nicht unbedingt Lust ständig herum zu laufen!

FuerteventuraFuerteventura Strand Jandia Fuerteventura Leuchtturm Jandia

 

An einem Tag machten wir uns auf zu einer Inselrundfahrt nach Lanzarote, der Nachbarinsel Fuertes! Jedem sei dieser Ausflug unbedingt geraten, denn Lanzarote ist eine sehr interessante Insel und hat neben den dunklen Stränden einiges an Kultur und Landschaft zu bieten!
Da wir bis dahin mehr über die Nachbarinsel als über Fuerte erfahren hatten, machten wir auch eine Inselrundfahrt auf Fuerte. Leider durften wir zwei ja noch nicht selber ein Auto mieten, deshalb blieb uns nur eine organisierte Bustour übrig, die alles in allem gut war, aber man natürlich die wirklich schönen verborgen Seiten nicht zu sehen bekam.
Auch zu einer Strandwanderung machten wir uns an einem heißen Tag auf. Grund dafür war eigentlich eine Postkarte auf der wir ein Schiff sahen, dass nicht weit von unsrem Strand entfernt gelegen haben müsste. Also machten wir uns auf die Suche. Nach ca. einem Kilometer entdeckten wir ein altes Wrack, was aber nicht wirklich Ähnlichkeit mit dem Schiff von der Karte hatte, also zogen wir weiter. Nach jeder Bucht hofften wir es endlich zu entdecken. Nichts! Nach 3 Stunden in brütender Hitze legten wir eine Baderast an einem menschenleeren Strand ein, es war auf Kilometer überhaupt keiner zu sehen. Nach der Verschnaufpause gingen wir weiter. Bis zu dem Punkt an dem wir ganz weit gucken konnten, man konnte schon den Strand von Costa Calma sehen, allerdings konnten wir kein Schiff entdecken. Also drehten wir endlich um, um noch mal 3 Stunden zurück zu wandern. Als wir völlig kaputt an dem besagten Wrack vorbeikamen, sahen wir uns dieses noch einmal genauer an. Wenn man es sich so intensiv betrachtet, hatte es doch gewisse Züge, die sich auf dem Karte wieder fanden. Sprich das gesuchte Schiff war nur einen Kilometer entfernt von uns und wir sind 6 Stunden durch die Hitze gewandert um dann zu merken, dass es direkt vor unserer Nase lag und wir es schon 20mal gesehen hatten! Künstlerpech!

 

Fuerteventura Jandia Fuerteventura Stephanie
   

Na ja, aber das war auch das einzige „negative“ Erlebnis in diesem Urlaub, alles andere war echt perfekt. Ich kann jedem nur ein Urlaub auf Fuerteventura und vor allem im Stella empfehlen. Dort hat es einem an nichts gemangelt: die Leute super freundlich, die Zimmer gepflegt, das Essen sehr schmackhaft, die Anlage gepflegt, die Animation vielfältig und deutschsprachig... Es gab wirklich nichts, worüber man hätte meckern können! Und das alles für ca. 1300DM pro Person Mitte Juli und mit Halbpension und Flug! Dafür bekommt man wo anders nichts vergleichbares!!
Seit dem Urlaub bin ich ein wahrer Fuerteventura-Fan, denn für mich ist diese Insel der wahre Traum. Mich fasziniert einfach alles, vor allem aber die Bescheidenheit der Natur und der Menschen und natürlich die Kilometer langen weißen Sandstrände am kristallklaren Atlantischen Ozean und Sonne ohne Ende!
Im Herbst 2002 werden mein Freund und ich noch einmal nach Fuerte fahren, diesmal wieder ins Stella. Wir hoffen, dass der diesjährige Urlaub mindestens genau so schön wird wie unser erster Besuch. Zwar liegt der Preis für 2 Wochen Stella inzwischen auch bei rund 1500 DM, aber das liegt eher an den gestiegenen Flugpreisen als am Stella selbst!

 
P.S.  
Reisebericht Fuerteventura 2002 folgt. Wer es bis dahin nicht abwarten möchte,
kann sich auf meiner Website einige Bilder ansehen. 

 

Gruss Stephanie
 
Alle Fotos dieses Berichtes © bei Stephanie  

Falls Sie diese Seite einzeln geöffnet haben, so gelangt man hier zur Isla Fuerteventura